© FHI

Unser Institut

Im Fritz-Hüser-Institut werden deutschsprachige Literaturen der Arbeitswelt gesammelt, erschlossen, untersucht und der Forschung wie der interessierten Öffentlichkeit bereitgestellt.

Unsere vier tragenden Tätigkeitsbereiche sind literatur- und kulturwissenschaftliche Forschung, Bibliothek, Archiv und Literaturvermittlung.

Unsere Forschung

Neben den klassischen Arbeitsfeldern liegt der Fokus auf literatur- und kulturwissenschaftlichen Fragestellungen im Spannungsfeld von Literatur, Kultur und Ökonomie. Was macht Arbeit als literarisches und kulturelles Phänomen aus? Unter welchen marktökonomischen, kulturellen, historischen, aber auch sprachlichen, ästhetischen, stilistischen oder medialen Bedingungen findet Arbeit statt? Wie werden Vorstellungen von Arbeit reflektiert bzw. modelliert?

Veröffentlichungen

© Roland Gorecki

© FHI

Unsere Kooperationen

Das FHI beteilgt sich am interkontinentalen Forschungsprojekt „Deindustrialization and the Politics of our Time“ (DePOT), initiiert von der Concordia University in Montreal, Kanada. Das Fritz-Hüser-Institut trägt als einzige Institution mit literatur- und kulturwissenschaftlicher Expertise bei und ist in der Initiative „Working–Class Expression“ aktiv. Zentrale Fragestellungen gelten den historischen Prozessen, der Gegenwart und Langzeitfolgen industriellen Wandels, wie ihren Repräsentationen.

Mehr über uns

Weitere Kooperationen

Das FHI ist Mitglied des internationalen Netzwerks „L’Observatoire Européen des Récits du Travail“ (OBERT), eine Organisation von Wissenschaftseinrichtigungen aus mittel-, west und südeuropäischen Ländern.

Hierbei wirkt es am Aufbau und an der Publikation eines mehrsprachigen interdisziplinären Online-Wörterbuchs zu Erzählungen von Arbeit mit, an dem Forscher*innen aus sechs europäischen Ländern beteiligt sind.

© Roland Gorecki

© Markus Steur

Unser Standort

Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt
Grubenweg 5
44388 Dortmund

Netzwerk „Wissenschaft in Dortmund“ (WINDO)

Direktorin: Dr. Iuditha Balint
8 Mitarbeiter:innen

Kontakt
Portrait Juditha Balint

Das Wissenschaftsforum Ruhr ist eine hervorragende Kommunikationsplattform für unsere Forschungsthemen und Forschungsergebnisse in die interdisziplinäre Wissenschaftslandschaft und darüber hinaus, in die breite Öffentlichkeit. Einerseits. Andererseits ermöglicht es die Vernetzung außeruniversitärer Forschungsinstitutionen untereinander – und schafft so nachhaltige Synergien.

Dr. Iuditha Balint, Direktorin Fritz-Hüser-Institut
weitere Mitglieder des Wissenschaftsforum Ruhr