© ISG

Unser Institut

Das Institut für Stadtgeschichte (ISG) ist seit 1989 die zentrale Einrichtung der Stadt Gelsenkirchen zur Erforschung und Präsentation ihrer Geschichte. Zu seinen zentralen Aufgaben gehören die Bewahrung und Pflege des städtischen Gedächtnisses, wissenschaftliche Forschung, Vernetzung und Beratung sowie die historische Bildungsarbeit. Das Institut unterstützt unterschiedlichste Aktivitäten und Formate der Auseinandersetzung mit allen Aspekten der Stadtgeschichte, z. B. in Kooperation mit Schulen oder im Rahmen der Citizen Science.

Unser Schwerpunkt

Die NS-Zeit ist ein wichtiger Schwerpunkt unserer Forschungs- und Bildungsarbeit. Dies zeigt sich u.a. in zahlreichen Publikationen, aber auch in der Dauerausstellung der Dokumentationsstätte „Gelsenkirchen im Nationalsozialismus“. Zu Jüdinnen und Juden, die in den Jahren 1933 bis 1945 in Gelsenkirchen verfolgt wurden, führen wir eine Online-Datenbank.

Jüdische Verfolgte in Gelsenkirchen

© ISG

© ISG

Unsere Kooperationen

Die Forschungsplattform „Wissenschaftsgeschichte des Ruhrgebiets“ innerhalb des Wissenschaftsforums ist ein gelungenes Beispiel für interdisziplinäre Kooperation. Die Publikation „Forschung, Kultur und Bildung. Wissenschaft im Ruhrgebiet zwischen Hochindustrialisierung und Wissensgesellschaft“ ist daraus hervorgegangen. Sie ist im Jahr 2020 als Band 22 in der Schriftenreihe des ISG erschienen.

Veröffentlichung

Unser Profil

Träger: Stadt Gelsenkirchen

Leiter: Dr. Daniel Schmidt
Allgemeine Informationen: Juliana Tadic

Mehr über uns

© ISG

© ISG

Unsere Standorte

Institut für
Stadtgeschichte

Wissenschaftspark
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen

Kontakt
Dokumentationsstätte
„Gelsenkirchen im Nationalsozialismus“

Cranger Str. 323
45891 Gelsenkirchen

Kontakt
Portrait Dr. Daniel Schmidt

Die Zusammenarbeit mit den anderen Instituten des Wissenschaftsforums bewährt sich auf vielfältige Weise: Die Vernetzung schafft Synergien, sie ermöglicht Wissens- und Erfahrungsaustausch und bietet Raum für einen effektiven Informationsfluss; ganz allgemein bietet es ein ideales Artikulationsforum für die Interessen vieler Forschungseinrichtungen des Ruhrgebiets.

Dr. Daniel Schmidt, Leiter Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen
weitere Mitglieder des Wissenschaftsforum Ruhr